Informationen zu Sonne und Hitze

Bei hohen Temperaturen und viel Sonnenschein kann Arbeiten im Freien den Körper stark belasten. Starke Hitze kann den Kreislauf belasten und sogar bis zum Tod führen.

 

Was tun im Notfall?

  • Sofort den Rettungsdienst alarmieren (Tel. 112)
  • Betroffene Person in den Schatten bringen
  • Bei Bewusstlosigkeit stabile Seitenlage
  • Bei Überhitzung mit feuchten Tüchern oder mit Wasser kühlen
  • Bei Atemstillstand Wiederbelebungsmaßnahmen durchführen
    bis der Rettungsdienst eintrifft
stabile Seitenlage bei Hitze
  • Bildquelle: H.ZWEI.S Werbeagentur GmbH

Symptome von Hitzeerkrankungen

  • Sonnenstich
    Durch starke Sonneneinstrahlung auf Kopf und Nacken kommt es zu einer Reizung der Hirnhäute

    • Symptome: Kopfschmerzen, Übelkeit, erbrechen, Nackensteifigkeit

    • Maßnahmen: Den Betroffenen mit leicht erhöhtem Kopf lagern, Kopf mit feuchten Tüchern kühlen. Rettungsdienst alarmieren

  • Hitzeerschöpfung
    Überwärmung des gesamten Körpers führt zu großen Flüssigkeitsverlusten durch Schwitzen und zu einem Schockzustand

    • Symptome: Kopfschmerzen, Übelkeit, Schüttelfrost, starkes Schwitzen, Hautblässe, schneller Puls, Blutdruckabfall

    • Maßnahmen: Lagerung des Betroffenen mit leicht erhöhtem Kopf und erhöhten Beinen in kühler Umgebung. Rettungsdienst alarmieren

  • Hitzschlag
    Extreme Überwärmung des Körpers durch Hitze mit Körpertemperaturen von mehr als 40°C

    • Symptome: Heiße, trockene, rote Haut, taumelnder Gang, Verwirrtheit, Bewusstlosigkeit

    • Maßnahmen: Rettungsdienst alarmieren! Schwere Kleidung ausziehen, Betroffenen mit kühlem Wasser begießen (nicht den Kopf)

Was Sie bei Sonne und Hitze besonders beachten sollten

  • Tätigkeiten wenn möglich im Schatten ausführen und direkte Sonneneinstrahlung meiden (besonders zwischen 11 Uhr und 16 Uhr MEZ)

  • Kopfbedeckung und körperbedeckende, luftdurchlässige Kleidung tragen

  • Sonnenschutzbrille tragen (nach DIN EN 166 und DIN EN 172)

  • Ausreichend trinken: Mineralwasser, Fruchtschorle (mindestens 2,5 Liter)

  • Alkohol meiden

  • Leichte Mahlzeiten bevorzugen

  • Unbedeckte Haut vor Arbeitsbeginn reichlich mit UV-Schutzcreme (LSF ≥ 30) eincremen, alle zwei Stunden wiederholen

  • Regelmäßige Pausen im Schatten machen

So schützen Sie Ihre Beschäftigten

Pausenbereich im Schatten
  • Bildquelle: H.ZWEI.S Werbeagentur GmbH
  • Arbeitszeiten an die Sonnenstrahlung anpassen, zum Beispiel die Morgen- oder Abendstunden nutzen
  • Arbeitsplätze mit Schattenspender versehen
  • Baumaschinen und Fahrzeuge mit Klimaanlagen bereitstellen
  • Für eine gute Belüftung der Arbeitsbereiche sorgen
  • Ausreichend Getränke zur Verfügung stellen

Servicehotline

Sie haben ein Anliegen? Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der kostenfreien Servicehotline helfen Ihnen gerne!

0800 3799100

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr,

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

(Feiertage ausgenommen)